04661 937539 | E-Mail
Mo. bis So. von 09 bis 20 Uhr
Erreichbar: Mo. bis So. von 09 bis 20 Uhr | Tel.: 04661 937539 | E-Mail: info@bergpfoten.de

Skiurlaub mit Hund – so gelingt´s!

Skiurlaub Hund

Für die meisten Hunde- und Haustierbesitzer steht wohl eines fest: Bei dem langersehnten Skiurlaub darf der geliebte Hund natürlich auf keinen Fall fehlen – schließlich soll auch der pelzige Vierbeiner ordentlich Freude am und im Schnee haben! Dennoch stellt sich die Frage, ob es überhaupt möglich ist, den Hund ohne weiteres in den Skiurlaub mitzunehmen. Und wie lassen sich eigentlich Hund und Skifahren am besten vereinbaren? Bergpfoten informiert Sie in diesem Blogartikel über besondere Regelungen, die Anreise ins Skigebiet und gemütliche und haustierfreundliche Unterkünfte für Ihren Skiurlaub mit Hund. Außerdem verraten wir, welche Vorbereitungen unbedingt vorher getroffen werden sollten – so wird das Skifahren mit Hund ein voller Erfolg!

Wichtige Vorbereitungen

Wer mit seinem Hund in den Skiurlaub fahren möchte, der sollte bereits im Vorfeld wichtige Informationen für das Verreisen mit Haustier (besonders für Reisen ins Ausland) oder über das Skigebiet einholen und umfangreiche Vorbereitungen treffen.
Zunächst sollten Sie bereits einige Zeit im Voraus die körperliche Fitness Ihres Tieres überprüfen und somit sicherstellen, dass Ihr Hund grundsätzlich für einen Skiurlaub und eine eventuell lange Anreise geeignet ist. Grundsätzlich können Sie für einen Skiurlaub mit Hund die gleichen Überprüfungen wie für einen Wanderurlaub mit Hund vornehmen. Ihr Hund ist leider zu alt oder krank? Sicherlich ist Ihr geliebter Vierbeiner dann bei vertrauten Familienmitgliedern und Freunden oder einer professionellen Urlaubsbetreuung besser aufgehoben.

Darüber hinaus stellt sich natürlich noch die Frage, wie Sie am besten und vor allem ohne wenig Aufwand und zusätzlichen Stress für Hund und Co. zum gewünschten Urlaubsort kommen. Unser Tipp: Lesen Sie hierfür unsere Ratgeber für sorgenfreies Bahnfahren oder Autofahren mit Haustier!

Und nicht zu vergessen: Bei Skireisen in benachbarte Länder sollten Sie unbedingt die landesüblichen Einreisebestimmungen beachten – so benötigen Sie innerhalb der EU einen gültigen EU-Heimtierausweis zur eindeutigen Identifizierung und Übersicht für vorgeschriebene Impfungen des Tieres. Außerdem gelten in manchen Ländern neben der Impfplicht weitere Sondervorschriften und landestypische Bestimmungen von Haustieren, über die Sie sich rechtzeitig bei dem jeweiligen Amt informieren sollten.

Tierische Aktivitäten im Skigebiet

Grundsätzlich sind Hunde auf sämtlichen Skipisten verboten. Dies begründet sich vor allem durch die erhöhte Unfall- und Verletzungsgefahr für andere Skifahrer (und natürlich den Hund selbst) – schließlich kann der freilaufende Vierbeiner schnell auf der Piste übersehen werden und somit Unfälle verursachen! Und nun? Zum einen besteht die Möglichkeit, den Hund während Ihren Skifahrten in der Ferienunterkunft zu lassen (vorausgesetzt der Hund ist dementsprechend erzogen) und zwischendurch nach dem Vierbeiner zu sehen oder in einer Tagespension unterzubringen. Alternativ bieten viele hundefreundliche Unterkünfte oftmals besondere Serviceleistungen, wie beispielsweise die Unterbringung in einem speziellen Hunde-„Kindergarten“ an – hier bekommt der Hund sogar ein wahres Spaß- und Spielprogramm mit anderen Hunden geboten!
Unser Tipp: Genießen Sie gemeinsam mit Ihrem Hund lange Schneewanderungen, Schlittenfahrten oder Langlauf im Skigebiet – so ist gemeinsamer Spaß mit Ihrem Haustier vorprogrammiert! Allerdings sollten Sie auch hierbei darauf achten, dass auch in einigen Loipen die vierbeinigen Schneefans nicht erlaubt sind.

Das Reisegepäck für Hunde

Haben Sie auch wirklich an alles gedacht? So ist es – wie auch bei der Planung für einen Sommerurlaub mit Hund, Katze und Co. – durchaus hilfreich, vorab eine übersichtliche Checkliste für den Skiurlaub mit Hund zu erstellen. Wir von Bergpfoten haben einige Dinge für Sie herausgesucht, um Sie für sämtliche Eventualitäten bei der Ski-Reise zu wappnen:

  • EU-Heimtierausweis
  • Kopie der Hunde-Haftpflichtversicherung und Urlaubsmarke mit Urlaubsadresse und Telefonnummer
  • Wasser- und Futternapf und ausreichend Hundefutter
  • Wasser für die Fahrt
  • Kuscheldecke zum Schlafen
  • Hundeleine
  • Eventuell Maulkorb, falls im Skigebiet Maulkorbpflicht herrscht
  • Transportbox oder Hundegurt für die Autofahrt
  • Lieblingsspielzeug und Leckerli
  • Handtücher zum Abtrocken von nassem Fell oder dreckigen Pfoten
  • Kotbeutel
  • Bürste
  • Medikamente
  • Spezielle Hundeschuhe für Bergtouren

Urlaub mit Hund: Skihütte und hundefreundliche Skigebiete wählen

Die Wahl des Skigebiets hängt vor allem von verfügbaren haustierfreundlichen Unterkünften ab – schließlich soll ja die Anbindung zur nächsten Skipiste möglichst nah sein! Wie praktisch, dass Sie bei der Beschreibung der einzelnen hundefreundlichen Ferienhäuser in Deutschland oder Österreich bei Bergpfoten direkt die Entfernung zum nächstliegenden Skigebiet erfahren können.

Unser Tipp von Bergpfoten: Bei der Buchung der gewünschten Ferienunterkunft oder Berghütte mit Hund sollten Sie stets auf eine ausreichende Hausgröße und verfügbaren Platz im Domizil achten, so dass Ihr Vierbeiner genug Auslauf zur Verfügung hat. So kann Ihr Vierbeiner während des Urlaubes problemlos abschalten und bedenkenlos auch mal während des Skifahrens alleine gelassen werden. Empfehlenswert sind zudem Häuser mit einem direkten Zugang in einen eingezäunten Garten oder in die freie Natur, beispielsweise für eine Wandertour oder spannende Entdeckungsreise durch die Schneelandschaft im Urlaubsgebiet.

Hundeurlaub in Bayern

Urlaub mit dem Haustier in Bayern

stöbern

Hundeurlaub in Hessen

Urlaub mit dem Haustier in Hessen

stöbern

Hundeurlaub in Sachsen

Urlaub mit dem Haustier in Sachsen

stöbern

Hundeurlaub in Kärnten

Urlaub mit dem Haustier in Kärnten

stöbern

Hundeurlaub in Oberösterreich

Urlaub in Oberösterreich

stöbern